Quellmenge


Oft die Menge, aus denen man die x-Werte entnehmen kann


Basiswissen


Eine Funktion ordnet jedem Element einer Quellmenge (auch Definitionsbereich genannt) genau Element einer Zielmenge zu. Die Bildmenge besteht aus den Werten, die tatsächlich angenommen werden.

Die Begriffe Wertemenge und Wertebereich werden oft mit unklarer Bedeutung gebraucht, manchmal sollen sie für die Bildmenge und manchmal für die Zielmenge stehen.

Der Begriff Grundmenge wird üblicherweise im Zusammenhang mit Gleichungen gebraucht: Die Grundmenge ist die Menge aller Zahlen, aus denen eine Lösung überhaupt erlaubt ist. Die Wahl der Grundmenge ergibt sich oft aus sachlichen Überlegungen ausserhalb der Mathematik. Soll mit einer Gleichung die Anzahl von Personen ermittelt werden, die in einem Flugzeug mitfliegen dürfen, so macht die Lösung 7,3 keinen Sinn. Eine Anzahl von Personen muss immer durch natürliche Zahlen angegeben werden. So wird die Grundmenge auf die natürlichen Zahlen beschränkt.