Relative Häufigkeit


Anteil vom Ganzen


Basiswissen


Die relative Häufigkeit h gibt immer einen Anteil vom Ganzen als Bruch, 0-Komma-Zahl oder als Prozentangabe an. Beispiel: Die relative Häufigkeit von Z's in RZZ ist zwei Drittel oder kurz: 2/3. Die übliche Abkürzung ist ein kleines lateinisches h.

Woran erkennt man eine relative Häufigkeit?


◦ Die relative Häufigkeit ist immer eine Zahl zwischen 0 und 1.
◦ Sie kann 0 sein, 1 oder irgendeine Zahl dazwischen.
◦ Sie ist nie negativ und nie mehr als 1.
◦ Als Bruch geschrieben: 3/4
◦ Als Prozentangabe: 75 %
◦ Als Dezimalzahl: 0,75

Was ist die absolute Häufigkeit?


◦ Ein Fußballer schießt viermal auf ein Tor. Dreimal trifft er.
◦ Die Treffer einfach zählen gibt die absolute Häufigkeit H.
◦ Die absolute Häufigkeit im Beispiel ist also 3.
◦ Die absolute Häufigkeit ist abgekürzt ein großes H.

Wie wird daraus die relative Häufigkeit?


◦ Man teilt die absolute Häufigkeit durch die Gesamtzahl.
◦ Die Gesamtzahl wären hier: die Anzahl aller Schüsse.
◦ Die Gesamtzahl im Beispiel oben ist dann die 4.
◦ Die relative Häufigkeit ist dann 3 geteilt durch 4.
◦ Man kann das als Bruch so schreiben: 3/4.
◦ Die relative Häufigkeit als Bruch ist 3/4.

Wie schreibt man das als Dezimalzahl?


◦ Man fasst den Bruchstrich als "geteilt" auf.
◦ Dann rechnet man drei geteilt durch.
◦ Das Ergebnis ist dann 0,75.
◦ Die relative Häufigkeit als Dezimalzahl ist 0,75.

Wie schreibt man das als Prozentangabe?


◦ Man nimmt die Dezimalzahl und schiebt das Komma zwei nach rechts.
◦ Dann wird aus der 0,75 ein 75 %.
◦ Die relative Häufigkeit in Prozent ist 75 %.

Was meint relative Häufigkeit?


◦ Setze die errechnet Zahl in folgende Sätze ein:
◦ Von allen Schüssen waren drei Viertel Treffer.
◦ Von allen Schüssen war das 0,75fache Treffer.
◦ Von allen Schüssen waren 75 % Treffer.

Wie berechnet man die relative Häufigkeit?


Man berechnet die relative Häufigkeit am einfachsten als Bruch. angenommen man sieht vier Enten. Drei davon sind Küken. Dann ist die relative Häufigkeit von Küken unter allen Enten hier genau 3/4 oder 0,75 oder 75 %. Lies mehr dazu unter => relative Häufigkeit bestimmen

Die relative Häufigkeit als Formel


◦ h = H/n

Legende


◦ / = Geteiltzeichen: H/n, also H durch n
◦ h = relative Häufigkeit, ähnlich wie Anteil
◦ H = Absolute Häufigkeit, auch Anzahl genannt
◦ n = Gesamtzahl, wie der Grundwert in der Prozentrechnung

Wozu braucht man die relative Häufigkeit?


Oft benutzt man die relative Häufigkeit, wenn man vergleichen möchte, ob etwas anteilig mehr oder weniger geworden ist [1]. In der Zeit von 1881 bis 1990 gab es in Deutschland insgesamt 11 Jahre mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 9 oder mehr Grad Celsius. Das ist eine relative Häufigkeit von 10/110 oder rund 9 %. In der Zeit von 1991 bis 2020 gab es insgesamt 18 solcher Jahre. Das entspricht einer relativen Häufigkeit von 18/30 oder genau 60 %. Das ist ein sehr deutlicher Anstieg solcher warmen Jahre. Viele Forscher sehen darin einen deutlichen Beweis für eine menschemachte => Erderwärmung

Verständnisfragen zur relativen Häufigkeiten


Einige Aufgaben zur relativen Häufigkeit sind hier als Quickcheck zusammengestellt. Zu jeder Aufgabe gibt es auch eine Lösung. Direkt zu den Aufgaben geht es über => qck

Literatur


◦ [1] Zahlenwerte dazu stehen unter => Klimatologische Referenzperiode