Welle als Alogismus


Physik


Basiswissen


Das Wort Welle ist im Deutschen nicht eindeutig definiert: muss eine Welle sich zeitlich periodisch wiederholen? Das widerspricht der Alltagsbeschreibung von einer einzelnen Welle, die am Strand ankommt. Das Wort-Problem ist hier kurz erklärt.

Problem


Das Wort Welle wird sowohl für eine einzeln sich fortpflanzende Wellenfront als auch für ein System gleichartiger Wellenfronten bezeichnet. Am Strand stehend würde man zurecht auf eine sich gerade brechende Wellenfront zeigen können und sagen: "dort ist eine hohe Welle". Indirekt charakterisiert man damit die nachkommende Wellenfront als eine andere Welle. Demgegenüber wird in der Physik eine Welle allgemeiner als eine sich im Raum fortpflanzende Störung eines Teilchens eines Mediums bezeichnet. Das ein einzelnes Teilchen dabei periodisch sich wiederholend schwingt wird nicht verlangt. Das bringt unter anderem das Problem mit sich, dass eine so definierte Welle nicht immer eine eindeutige zuordenbare Wellenlänge hat. Die Bedeutung einer nicht periodischen Welle wird eigentlich besser erfasst über den Begriff "Signal", dieser ist aber eng auf die Nachrichtentechnik begrenzt und wird nicht in der Physik verwendet.

Lösung


Im angelsächischen Raum wird oft zwischen "wave" und "pulse" unterschieden. Voraussetzung für eine Welle ist hier, dass ein einzelner Oszillator eine periodisch sich wiederholende Schwingung um seine Ruhelage ausführt. Eine bloß einmalige Auslenkung, auch wenn sie sich räumlich ausbreitet wird dann abgegrenzt von Welle und als "pulse" bezeichnet.