R ­čöŹ

Lupe


­čöŹ Optik


Basiswissen


Definition: Als Lupe bezeichnet man eine Sammellinse. Meist meint man mit Lupe eine solche Linse f├╝r den einfachen Handgebrauch wie etwa als Vergr├Â├čerungsglas zum Lesen. Lupen haben oft einen Griff, manchmal sind sie auch fest mit einem Etui verbunden. In einem wissenschaftlichen Zusammenhang nennt man eine Lupe auch eine Sammellinse.

Form


Eine Lupe ist immer eine Sammellinse. Eine Sammelinse ist immer nach beiden Seiten hin nach au├čen gew├Âlbt. In einem eher wissenschaftlichen Zusammenhang spricht man weniger von einer Lupe sondern eher von einer => Sammellinse

Was ist der Unterschied zu einem Brennglas?


Nur die Verwendung: von einer Lupe spricht man meist, wenn der Zweck in der Vergr├Â├čerung von Bildern liegt. Man spricht von Leselupen oder Lupen f├╝r Briefmarkensammler. Bei einem Brennglas steht die B├╝ndelung von Sonnenlicht auf einen Punkt im Vordergrund. Siehe auch => Brennglas

Was besagt die Brennweite?


Parallel von einer Seite auf eine Lupe einfallende Strahlen werden auf der anderen Seite in einem gemeinsamen Punkt geb├╝ndelt. Waren die einfallenden Strahlen auch senkrecht zur Lupe ausgerichtet, ist dieser B├╝ndelungsunkt auch der Brennpunkt. Diesen Abstand von der Linse nennt man die Brennweite. Je k├╝rzer die Brennweite, desto st├Ąrker die Vergr├Â├čerungswirkung. Siehe auch unter => Lupen-Brennweite bestimmen

Funktionieren Lupen auch unter Wasser?



Lupen und der Strahlensatz