Lineares Wachstum als Alogismus


Wortbedeutung


Basiswissen


Wörtlich genommen kann der Begriff lineares Wachstum anders aufgefasst werden, als er tatsächlich benutzt wird. Das ist hier erklärt.

Problem


Genauso wie exponentielles oder quadratisches Wachstum ist auch lineares Wachstum ein etablierter Begriff. Es steht für einen Bestand, der sich gemäß einer linearen Funktion ändert. Wenn etwa die Geldmenge y auf einem Konto nach der Formel y=2x+4 mit x als Zeit wächst, dann spräche man von einem linearen Wachstum. Analog spräche man von einem quadratischen Wachstum, wenn die Geldmenge y nach der Formel y=x² wüchse: Die Geldmenge folgt einer quadratischen Funktion. Nun liegt es nahe, diese Begriffsbildungen zu verallgemeinern und auch von einem konstanten Wachstum zu sprechen. Diese wäre in Fortsetzung der oben skizzierten Namenslogik ein Bestand, der einer konstanten Funktion folgt. Eine konstante Funktion hat aber einen konstanten Funktionswert (Bestand). Es gibt also kein Wachstum beziehungsweise nur ein Nullwachstum. Der Begriff "konstantes Wachstum" suggeriert aber ein Wachstum verschieden von Null. Hier tut sich ein Widerspruch auf. Im Rückblick ist auch bei einem linearen Wachstum nicht das Wachstum linear, sondern der Bestand. Bei dem was man üblicherweise lineares Wachstum nennt, ist das Wachstum tatsächlich konstant.