Atomzerfall als Alogismus


Sie zerfallen nicht immer


Basiswissen


Bei einem Gamma-Zerfall zum Beispiel zerfällt nichts. Das Atom hat nach dem Prozess denselben Aufbau wie vorher.

Problem


Unter dem Wort Atomzerfall werden spontane Kerprozesse zusammengefasst, bei denen hochenergetische Teilchen oder Photonen den Atomkern verlassen oder der Kern tatsächlich in zwei oder mehr Bruchstücke zerfällt. Aus zwei Gründen ist das Wort Atomzerfall irreführend.

a) Das Wort Atom - im Gegensatz zu Atomkern - bezeichnet den Kern mit der Elektronenhülle. Das Wort Atomzerfall bezieht sich aber ausschließlich auf Kernprozesse. Der Verlust eines oder mehrerer Elektronen heißt entsprechend nicht Atomzerfall sondern Ionisation.

b) Nicht jeder unter Atomzerfall geführter Prozess führt zu irgendeine Form von Zerfall. Beim sogenannten Betazerfall beispielsweise wandelt sich im Kern ein Neutron in ein Proton um und sendet dabei ein Elektron aus. Der neue (Tocher)Kern ist genauso schwer und groß wie der ursprüngliche (Mutter)Kern. Es gibt also keinen Zerfall.

Lösung


Statt von einem Atomzerfall sollte man besser von spontanen Kernumwandlungen sprechen. Dieses Wort beschränkt die Bedeutung a) auf Kerne und lässt b) offen, ob tatsächlich etwas zerfällt oder sich nur die Zusammensetzung ändert.